• Schnelle und sichere Lieferung
  • Internationale Spezialitäten
  • Mehr als 125.000 zufriedene Kunden
  • Bekannt aus ZDF Logo Kabeleins Logo Stern Logo

Der heiße Draht:  +49 4203 78599-22  / Montag bis Freitag von 9.00-18.00 Uhr

Dein Warenkorb € 0,00

Dein Warenkorb ist noch leer

    Filteroptionen
    Sorten / Kirschpaprika (1)

    Kirschpaprika

    Schärfegrad 3

    Frische Kirschchili, 400g

    Frische Kirschchilis - super geeignet sowohl zum Trocken, als aus auch zum Einlegen und Füllen.

    € 5,95 *

    Die Kirschpaprika: eine milde Chili süßer Kirschoptik!

    Die Kirschpaprika (Capsicum annuum) findet ihren Ursprung in Ungarn, doch des Namens ursprüngliche Bedeutung stammt aus Mexico. Dieser leitet sich von dem Begriff Rassel ab, denn beim schütteln der Trockenfrucht erzeugen die Samen charakteristische Geräusche. Heutzutage findet sich die Chili in großen Bereichen der mexikanischen und ungarischen Küche wieder und auch in unserer Antipasti ist sie häufig ein wichtiger Bestandteil.

    Woher kommt eigentlich die Kirschpaprika?

    Obwohl sich der Name der Kirschpaprika aus dem Mexikanischen ableitet, stammt die Frucht ursprünglich aus Ungarn. Deshalb läuft sie auch oft unter dem Namen Hungarian Cherry Pepper. Heutzutage wird sie weiterhin in den tiefen Südamerikas und auch in Ungarn angebaut und ist ein wichtiger Teil kultureller Gerichte.

    Die Frucht der Kirschpaprika

    Wie der Name schon sagt ähneln die Früchte der Kirschpaprika stark der einer Kirsche. Sie werden zwischen 1 und 3 cm im Durchmesser groß und das dicke Fruchtfleisch verändert die Farbe im Reifeprozess von grün nach rot. Manchmal treten auch braune oder gelbe Sorten vereinzelt auf. Die Frucht wächst gerade nach oben an einem buschigen Strauch der zwischen 50 und 70 cm hoch wird. Die Früchte sind rund und weisen vergleichsmäßig viele Kerne auf. In der ausladenden Krone finden sich meist sehr viele Früchte wieder was dem Balkon oder Garten optisch einen sehr schönen Anblick verleiht und auch die weißen Blüten welche man zwischen Mai und August bewundern kann sind schön anzusehen.

    Die Schärfe der Kirschpaprika

    Abhängig von Sorte und Frucht kann die Schärfe der Kirschpaprika teils stark variieren. Normalerweise befindet sie sich aber durchschnittlich zwischen 1 und 5 auf der internationalen Schärfeskala. Dies entspricht 0- 3.000 Scoville. Als mildere Variante stellt sich zum Beispiel die Cherry Sweet heraus wären Red Cherry Hot als pikantere Sorte gilt.

    Wo wird die Kirschpaprika angebaut?

    Wie schon oft erwähnt gelten Ungarn und Mexiko als Hauptanbaugebiete der Kirschpaprika. Dort werden sie meist in Gewächshäusern angebaut und kultiviert. Doch wär eine Herausforderung sucht kann sich auch mit der Aufzucht der Samen auseinandersetzen, denn viele Hobbygärtner haben heutzutage gerne die Kirschpaprika in ihren Gewächshäusern, Gärten oder auf dem Balkon. Nach circa 8 Tagen, bei Zimmertemperatur, nach dem Aussähen keimt die Kirschchili. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad sind schon nach 4 Wochen die ersten Blätter zu sehen.

    Verwendung der Kirschpaprika

    Die hier wohl beliebteste Verwendungsmethode der Paprika ist die als Antipasti. Dazu werden die Früchte erst mit Frisch- oder Schafskäse gefüllt und danach sauer eingelegt. Allgemein lässt sich die Frucht sehr gut mit Käse kombinieren. Auch in ihren Anbaugebieten ist sie als Zutat kulinarischer Gerichte sehr beliebt und immer eine gute Wahl, da die ertragreiche Pflanze viele Möglichkeiten bietet.