• Schnelle und sichere Lieferung
  • Internationale Spezialitäten
  • Mehr als 125.000 zufriedene Kunden
  • Bekannt aus ZDF Logo Kabeleins Logo Stern Logo

Der heiße Draht:  +49 4203 78599-22  / Montag bis Freitag von 9.00-18.00 Uhr

Dein Warenkorb € 0,00

Dein Warenkorb ist noch leer

    Piment d'Espelette

    • Produkte
    • Wissenswertes

      Piment d'Espelette - Chili auf Französisch

      Ob zu Fisch, Fleisch oder zum Verfeinern einer Soße - Piment d'Espelette ist ein raffiniertes Gewürz. Und etwas ganz besonderes, denn die Chilis dafür kommen aus dem südwestlichen Teil Frankreichs. Dort im Baskenland hat der Anbau seit Jahrhunderten Tradition. Ihren Ursprung haben die Pflanzen aber an einem anderen Ort.

      Die Pflanze und ihre Herkunft - So kam Piment d'Espelette nach Europa

      Piment d'Espelette wird aus der Chilisorte "Gorria" hergestellt. Die Gorria gehört zur Art der Capsicum annuum und stammt damit ursprünglich aus Mexiko. Im Baskenland angekommen, hatte sie also eine weite Reise hinter sich. Es waren wohl französische Seefahrer, die diese Chilisorte von dort mit in ihre Heimat brachten. Und tatsächlich bietet die heutige Region Espelette, in der nun schon seit 1650 der Anbau betrieben wird, die besten Voraussetzungen: Viel Sonne! Immerhin will die Gorria hoch hinaus. Im Schnitt erreicht einer dieser ausgewachsenen buschigen Sträucher eine Höhe von bis zu 1,5 Metern und trägt eine Vielzahl von Früchten. Zwanzig und mehr Chilischoten sind keine Seltenheit. Vor allem sind sie nicht zu übersehen. Das Wort "Gorria" bedeutet in der Übersetzung so viel wie "rot". Und so präsentieren sich die bis ca. 13 bis 14 Zentimeter langen Schoten mit abgerundeter Spitze auch. Das leuchtende Zinnoberrot ist kaum zu übersehen. Dabei sind die konischen Früchte zunächst grün - zu Rot wechselt ihre Farbe erst während der Reife. Zur Herstellung von Piment d'Espelette werden sie schließlich viele Tage an der Luft getrocknet und zu dem rötlichen Pulver gemahlen. Die Herstellung von Piment d'Espelette ist dabei äußerst lukrativ, so dass auch die Anbauflächen im Baskenland stetig erweitert wurden. Heutzutage werden die Pflanzen von ca. 140 Bauern angebaut und später weiterverarbeitet. Der Anbau ist also über die Jahrhunderte zu einer Tradition mit wirtschaftlichem Gewicht geworden. Denn das Gewürzpulver wird von Frankreich aus in die gesamte Welt verkauft.

      Piment d'Espelette aus eigenem Anbau - die Gorria im heimischen Garten

      Im französischen Baskenland gedeihen die Pflanzen außerordentlich gut - hier bekommen sie genügend Sonne, um auf dem leicht sauren Boden zu wachsen. Aber auch im heimischen Garten ist es möglich, Gorria anzubauen, um anschließend Piment d'Espelette selbst herzustellen. Idealerweise sollte man bereits früh im Jahr mit der Aufzucht beginnen. Um eine möglichst lange Vegetationsperiode zu erzielen, kann die Aussaat bereits im Februar erfolgen. Am besten eignet sich dazu ein Gewächshaus und etwas Anzuchterde. Wer allerdings im Garten keinen Platz dafür hat, kann bedenkenlos auf ein Zimmergewächshaus zurückgreifen. Denn bereits nach dem letzten Frost sollten die Setzlinge vital genug sein, um ins Freie umgesetzt zu werden. Dabei eignet sich vor allem ein sonniger, aber etwas vor Regen geschützter Platz. Denn zu viel Feuchtigkeit vertragen die Gorria-Pflanzen nicht besonders gut. Außerdem könnte zu feuchte Erde zu Krankheiten führen. Während des Wachstums kann es im Übrigen zu gegebener Zeit erforderlich sein, die Sträucher abzustützen. Das hilft den Pflanzen zudem dabei, möglichst hoch zu wachsen. Gedüngt wird natürlich ausschließlich mit pflanzlichem Material, wie zum Beispiel Kompost. Ansonsten sollte lediglich regelmäßig etwaiges Unkraut entfernt werden - wenn die Umgebung soweit stimmt, ist eine Gorria eben nicht anspruchsvoll. Trotzdem sollte man mehrere Pflanzen großziehen, um mit einer möglichst großen Ernte belohnt zu werden. Dazu können die Pflanzen in mehreren Reihen und jeweils etwas versetzt angeordnet werden. Ab da an dauert es ca. 70 Tage bis die Chilis ausgereift sind.

      So stellt man Piment d'Espelette selbst her

      Am Ende der Reifezeit ist der Anblick der Gorria-Sträucher eine wahre Freude - nicht nur für die französischen Anbauer, auch für den leidenschaftlichen Hobbygärtner. Während sie reifen, wechseln die Chilis ihre Farbe allmählich von Grün zu Rot. Wenn die Schoten mindestens zu 80 % rot sind, können sie von Hand geerntet werden. Anschließend lassen sie sich direkt in Gerichten verarbeiten, in Öl einlegen oder eben zu Piment d'Espelette verarbeiten. Allerdings erfordert eben das eine sehr gute Ernte. Denn es sind einige Chilischoten erforderlich, um wenige Gramm des Gourmet-Gewürzes herzustellen. Dazu sind die Chilis allerdings erst einmal zu trocknen. Damit die Trocknung möglichst schonend verläuft, erfolgt sie zunächst an der Luft. Dazu können die Schoten auf etwas Schnur zu Strängen aufgefädelt und an einer zugigen Stelle aufgehängt werden. Die Luft sollte dabei möglichst trocken sein, um Schimmelbefall vorzubeugen. Während die Chilis trocknen, dunkelt ihre Farbe zu einem kräftigen Rotbraun nach und der Vorgang benötigt ca. 20 Tage. Erst dann hat sich das volle Aroma in den Schoten entfaltet. Anschließend müssen nur noch die Stiele entfernt werden und die getrockneten Chilis zu Flocken zerkleinert werden. Dann lassen sie sich ideal zu Piment d'Espelette mahlen. Alternativ können sie vorher noch einmal im Ofen bei niedriger Temperatur getrocknet werden. So lässt sich auch eine letzte Restfeuchte entfernen. Das Entfernen der Kerne und Wände ist hingegen nicht erforderlich - sie beeinflussen weder den Geschmack noch die Schärfe. Aber auch das gewonnene Pulver sollte vor Feuchtigkeit geschützt werden. Zur Lagerung empfiehlt sich daher ein luftdichtes Gefäß oder Gewürzglas. Darin bleibt auch der Geschmack deutlich länger erhalten!

      Französischer Chili-Geschmack für Gourmets - Piment d'Espelette

      Gerade der Geschmack hat Piment d'Espelette so bekannt und beliebt gemacht. Es heißt nicht umsonst, dass man das Gewürz einmal probiert und es anschließend lieben wird. Gourmetköche auf der ganzen Welt schätzen das rotbräunliche Pulver als raffinierte Zutat und erfreuen damit den Gaumen ihrer Gäste. Piment d'Espelette ist nämlich etwas milder als Cayenne-Pfeffer, aber dafür deutlich aromatischer. Sein Geschmack reicht von fruchtig-süß bis pikant und weist eine feine, leicht rauchige Note auf. Dabei ist die Schärfe sehr moderat. Auf der Scoville-Skala findet man sie bei etwa 1500 bis 2500 Grad. Das ist im Regelfall etwas weniger als bei einer typischen Tabascosauce und kann gleichgesetzt werden mit einem milden Sambal. Damit ist das Gewürzpulver ideal geeignet, um verschiedene Gerichte etwas aufzupeppen.

      Piment d'Espelette in der Küche - Verwendungsmöglichkeiten

      Wie bereits erwähnt, lassen sich die Chilis der Gorria-Pflanzen nicht nur trocknen und zu Piment d'Espelette weiterverarbeiten. Die Schoten lassen sich hervorragend in Knoblauchöl einlegen und genießen oder zum Beispiel mit Frischkäse füllen. Ihr Saft wird in manchen Regionen auch zu einem feurigen Gelee verarbeitet. Aber natürlich liegt das Hauptaugenmerk auf der Herstellung von Piment d'Espelette. Insofern darf sich auch nur ein Pulver Piment d'Espelette nennen, das aus der originären Anbauregion stammt. Der Name ist bereits seit Jahrzehnten geschützt und das aus gutem Grund: Nur mit dem Echtheitszertifikat ist sichergestellt, dass sämtliche Qualitätsmerkmale eingehalten werden und der Kunde ein hochqualitatives Produkt erhält. Vor allem erhält man ein sehr vielseitiges Produkt! Durch die lange Anbautradition ist Piment d'Espelette ein fester Bestandteil der traditionellen baskischen Küche. Es ist vor allem eine wichtige Zutat für die regionalen Traditionsgerichte, wie zum Beispiel die Piperade. Dabei handelt es sich um ein spezielles Paprikaomelett mit sautierten Tomaten, Zwiebeln und etwas Knoblauch, das sich wunderbar mit gebratenem Bayonne-Schinken genießen lässt. Allgemein ersetzt Piment d'Espelette in der baskischen Küche oftmals schwarzen Pfeffer – denn so schmecken die Gerichte einfach pfiffiger. Dank der moderaten Schärfe lassen sich auch milde Dips, wie zum Beispiel ein Sweet Chili Dip, hervorragend mit Piment d'Espelette herstellen und andere Gerichte verfeinern. Ob Fleisch, Fisch oder auch Meeresfrüchte - mit dem Gewürzpulver erhält jedes Gericht eine feine, dezente Schärfe, die sehr bekömmlich ist. Das sieht man mauch in der Anbauregion recht deutlich: Immerhin wird hier seit jeher getrockneter Schinken und getrocknete Salami verkauft, die mit dem roten Chilipulver eingerieben worden. Selbst Käse lässt sich wunderbar mit Piment d'Espelette verfeinern. Aber auch Naschkatzen können sich auf das feine Aroma der Gorria-Chili freuen. Bereits seit dem 17. Jahrhundert wird das beliebte Gewürzpulver auch zur Herstellung von Schokolade gerne genutzt. Sogar Konfitüre lässt sich mit etwas Piment d'Espelette ganz neu entdecken.

      Ein Grund zu feiern mit Piment d'Espelette

      Piment d'Espelette ist ein besonderes Gewürz und hat nicht nur die internationale Gourmetküche geprägt. Mit der langen Anbautradition in der Region Espelette hat es dort einen hohen Stellenwert erlangt und Einzug in das tägliche Leben der Einwohner gehalten. Vor allem ist es für die Region von außerordentlich wichtiger wirtschaftlicher Bedeutung. Es ist eben eines der wichtigsten Anbaugüter in der bergigen Landschaft. Und das ist Anlass genug, es einmal im Jahr ordentlich im Rahmen eines großen Festes zu ehren - nämlich mit dem Fete du Piment. Das Fest wurde erstmals in 1967 veranstaltet und zieht heutzutage nicht nur Händler und die Einwohner aus dem Umland an. Auch Touristen werden von dem Fest rund um das Chiligewürz angezogen. Denn am letzten Wochenende im Oktober wird in Espelette kräftig gefeiert und es gibt einiges zu probieren. Auf allen Straßen und in allen Gassen findet man zu den Feierlichkeiten Stände, an denen die örtlichen Bauern ihre Produkte vorstellen und verköstigen lassen. Aber neben den vielen Leckereien gibt es natürlich auch Musik, Tanz und ausgelassene Stimmung. Vor allem gibt es viel zu sehen, denn als Dekoration dienen vor allem die Chilis. Ob als Stränge an den Häusern aufgehängt, als Tischschmuck oder auch zum Wappen der Stadt Espelette drapiert - die Schoten finden sich überall.

      Einfach mal ausprobieren - Piment d'Espelette für zu Hause

      Wer sich den weiten Weg in das Baskenland ersparen möchte oder nicht auf das Erntefest im Oktober warten kann, erhält Piment d'Espelette natürlich auch im gut sortierten Fachhandel. Im Pepperworld Hot Shop findet sich nicht nur das gemahlene Gewürz. Auch das Espelette-Saatgut ist hier erhältlich genauso wie Gewürzmischungen, die bereits das edle Bayonne-Salz enthalten und zum Beispiel das Püree aus den aromatischen Chilischoten. Es gibt also einiges zu entdecken und zu probieren, denn Piment d'Espelette eignet sich für nahezu jeden Geschmack.

    Schärfegrad 4

    Piment d' Espelette, gemahlen

    Edel-Chili aus dem französischen Baskenland, ausgezeichnet zum Abschmecken und für Soßen. Eine Rarität für die Gourmet-Küche! 45 g. Schärfe (1-10): 4

    € 8,50 *

    Schärfegrad 3

    Gelee de Piment d'Espelette Fruchtaufstrich

    Süß, fruchtig und pikant durch den Saft von Piment d´Espelette Chilis - aufregend als Brotaufstrich und für exotische "Süß-sauer"-Gerichte. Schärfe (1-10): 3

    € 4,65 *

    Schärfegrad 3

    Chilisenf mit Piment d'Espelette

    Fein im Geschmack: Senf mit Pimentd'Espelette verfeinert! Mittelscharf und sehr aromatisch, nicht nur beim Grillen ein Genuss. Schärfe (1-10): 3

    € 5,95 *

    Espelette Saat (C. annuum)

    Der berühmte Chili aus dem französischen Baskenland, aus dem dort "Piment d'Espelette" hergestellt wird. Schärfe (1-10): 4

    € 2,50 *

    Schärfegrad 5

    Piment d'Espelette Chilipflanze

    Beliebter Gourmet-Chili aus dem französischen Baskenland. Die Früchte werden bis zu 14 cm lang und haben einen besonderen Geschmack. Höhe: ca. 50-60 cm.

    € 4,95 *

    Schärfegrad 3

    Chilisenf mit Piment d'Espelette

    Fein im Geschmack: Senf mit Pimentd'Espelette verfeinert! Mittelscharf und sehr aromatisch, nicht nur beim Grillen ein Genuss. Schärfe (1-10): 3

    € 5,95 *

    Schärfegrad 4

    Chilisenf Moutarde "Ardente"

    Ein Traum aus dem Süden Frankreichs! Körniger Senf mit unglaublich gutem Geschmack.

    € 5,95 *

    Schärfegrad 3

    Gelee de Piment d'Espelette Fruchtaufstrich

    Süß, fruchtig und pikant durch den Saft von Piment d´Espelette Chilis - aufregend als Brotaufstrich und für exotische "Süß-sauer"-Gerichte. Schärfe (1-10): 3

    € 4,65 *

    Schärfegrad 5

    Puree de Piment d'Espelette

    Ein dickes pikantes Püree aus hoch aromatischen Piment d´Espelette Chilis - extrem lecker auf Brot, zum Grillen, für Soßen... Schärfe (1-10): 5

    € 4,50 *

    Espelette Saat (C. annuum)

    Der berühmte Chili aus dem französischen Baskenland, aus dem dort "Piment d'Espelette" hergestellt wird. Schärfe (1-10): 4

    € 2,50 *

    Schärfegrad 4

    Piment d' Espelette, gemahlen

    Edel-Chili aus dem französischen Baskenland, ausgezeichnet zum Abschmecken und für Soßen. Eine Rarität für die Gourmet-Küche! 45 g. Schärfe (1-10): 4

    € 8,50 *

    Schärfegrad 2

    Chilisalz mit Piment d'Espelette

    Gourmet-Mischung aus grobem Bayonne-Salz mit Piment d'Espelette. Phantastisch zum Kochen und zum Nachwürzen bei Tisch. Schärfe (1-10): 1-2

    € 3,50 *

    Schärfegrad 4

    Creme Honig mit Piment d'Espelette

    Creme Honig mit Edel-Chili Piment d'Espelette - Chili-Esskultur für anspruchsvolle Genießer! Schärfe (1-10): 4

    € 4,65 *
    -23%

    Schärfegrad 4

    3er-Set Espelette Gourmet mit Caddy

    Drei Piment d'Espelette Spezialitäten mit passendem Ständer. Lecker, praktisch, elegant! Schärfe (1-10): 3+4+4

    UVP € 25,45 € 19,50 *

    Von Amerika ins Baskenland: Piment d'Espelette

    Als Christoph 1523 von seiner zweiten Amerikareise zurückkam, hatte er den baskischen Navigator namens Gonzalo Percaztegi an Bord. Dieser hat eine Paprikasorte aus Amerika mitgebracht, welche dann im Baskenland angepflanzt wurde. Da sich die Bodenbeschaffenheiten in der neuen Heimat dieser Paprika etwas unterscheiden, hat sich die Paprika im Laufe der Zeit verändert. Durch einen höheren Säuregehalt im Boden hat die Paprika den typischen Geschmack der heutigen Piment d’Espelette bekommen. So hat sich eine eigene, unglaublich schmackhafte Paprikasorte entwickelt, die sich auch heute noch einer großen Beliebtheit erfreut. Es gibt übrigens auch seit 1967 ein Chili Festival zu Ehren der Piment d’Espelette. Das älteste Chili Festival der Welt findet jedes Jahr im Oktober in dem kleinen Dorf Espelette in Frankreich statt.

    Piment d’Espelette kann man hauptsächlich in drei Varianten kaufen: als frische ca. 12 cm lange Schoten, als getrocknete Schoten (ganz oder in Flocken) und als Pulver. Egal wie – das Gewürz gibt jedem Essen eine ganz besonders aromatische und rauchige Note. Dabei ist der Piment d’Espelette weniger scharf als Cayennepfeffer, aber dafür um einiges aromatischer.